Filmpremiere in der Paulskirche

Beim Festakt zum 125-jährigen Jubiläum der IG Metall werden der von Zielwerk entwickelte Jubiläumsfilm, Logo und Kampagne vorgestellt.

Frank Walther Steinmeier gefällt das

Wenn man nicht nur die eigenen Mitglieder, sondern darüber hinaus auch Politiker, Verbände, andere Organisationen und die Öffentlichkeit für sich gewinnt und dazu bringt die Kommunikation zu „liken“, dann kann man mit Recht behaupten, dass man es geschafft hat.
So wie die IG Metall mit ihrer Jubiläumskampagne zum 125-jährigen Bestehen, die auch der jetzige Bundespräsident auf Facebook kommentierte.
Im Pitch um die Entwicklung der Kampagne setzten wir uns mit einem Kommunikationskonzept durch, das die Personen, die hinter der IG Metall stehen in den Vordergrund rückt.
Dazu präsentieren wir das Jubiläum der IG Metall in erster Linie als das, was es ist – ein Meilenstein in der Geschichte der Arbeitervereinigungen, die mit ihrem Know-how, ihrer Tatkraft und ihren Leistungen seit nun mehr 125 Jahren für die Rechte der Arbeitnehmer kämpft.

Rundum-Service fürs Jubiläum

Ziel der Kampagne war es, die Gesamtleistung der IG Metall zu würdigen, die Leistung aller, die dazu beitragen die Zukunft für nachfolgende Generationen nachhaltig zu sichern. Denn wie sagte Christiane Benner, 2. Vorsitzender der IG Metall bei ihrer Festrede in der Frankfurter Paulskirche: „Ihr seid das Herz, die Kraft und der Motor unserer Bewegung“.
Genau auf dieses Herz legten wir bei der Entwicklung der Jubiläumskampagne den Fokus. Die übergreifende Kommunikationsidee „Die Menschen der IG Metall“ bildet die Leitlinie und den Rahmen bei der Entwicklung der Jubiläumskampagne.
Die Kommunikation folgt in allen Kanälen einem roten Faden mit hohem Wiedererkennungswert. Das Kernelement bildet dabei vor allem auch das prägnante 125 Jahre Logo, das sich durch die gesamte Jubiläumskommunikation zieht. Stil-Element ist dabei die markante Pfeilstruktur, die Aufschwung und Antrieb signalisiert. Von der immer wieder kehrenden Zahl „125“ bis zu dem Key Visual „Menschen“ waren die Kampagnenelemente ideal aufeinander abgestimmt.

Praxisnahe Toolbox für alle Geschäftsstellen

So entstand eine komplette Toolbox, die den einzelnen Geschäftsstellen zur Verfügung gestellt wurde und Deutschlandweit eingesetzt und von allen Mitgliedern gelebt werden konnte.
Einen Teil der Geschichten aus 125 Jahren, halten wir in einem höchst emotionalen Jubiläumsfilm fest, der ebenso wie die komplette Kommunikation primär auf die Menschen hinter der IG Metall abzielt. Dazu standen ehemalige und aktive Mitglieder aus unterschiedlichen Regionen als Protagonisten zur Verfügung, die einen sehr persönlichen Einblick darauf gewährten, wie die Arbeit der IG Metall Arbeit und Leben vieler Menschen verbessert hat.

Filmpremiere vor hochkarätigem Publikum

Einem breiten Publikum wurde dieser Film beim Jubiläums-Festakt in der Frankfurter Paulskirche vorgestellt. Vize-Kanzler Sigmar Gabriel gehörte ebenso zu den Gratulanten wie Bundestagspräsident Norbert Lammert und sogar der Präsident des Arbeitsgeberverbandes Gesamtmetall Rainer Dulger. Gerade der Jubiläumsfilm, aber auch die im Foyer der Paulskirche gezeigten Videoinstallationen, zeigten was das Herz der IG Metall ausmacht: die Menschen, die mit ihrem oft ehrenamtlichen Engagement die Stärke der IG Metall begründen. So entstand bei der Feierlichkeit eine festliche und emotionale Atmosphäre, die nicht nur die Mitglieder der IG Metall in ihren Taten bestärkte und feierte, sondern darüber hinaus auch ein klares Signal nach außen gibt. Dies spiegelte sich nicht zuletzt in der intensiven Berichterstattung in Tageszeitungen und Tagesschau wieder, sondern auch in den Reaktionen in den sozialen Medien.

Film ansehen »